Facebook Marketing – So überzeugen Sie Ihren Chef

Screenshot Facebook Marketing

Screenshot Facebook Marketing

Ist Ihr Unternehmen bereits auf Facebook vertreten? Müssen Sie Ihren Chef oder einen Kunden davon überzeugen, dass Facebook zusätzlichen Aufwand wert ist? Wir haben sieben Tipps für Sie, mit denen Sie die Verantwortlichen überzeugen.

1. Legen Sie Ziele fest

Machen Sie sich zunächst Gedanken darüber, welche Ziele Sie erreichen wollen. Nicht jedes Unternehmen muss auf Facebook vertreten sein. XING oder LinkedIn können, gerade im B2B-Business, eine gute Alternative sein.

Stellen Sie sich folgende Fragen, bevor Sie eine Kampagne planen, um Ziele setzen zu können:

  • Was sind Ihre Erwartungen? Wenn Sie eine neue Seite starten, ist es ein unrealistisches Ziel, über Nacht 100.000 Fans zu generieren.
  • Welchen Zweck soll Ihre Seite erfüllen? Soll Ihre Facebook-Seite ein Kanal für Kundenservice sein, wollen Sie Angebote promoten oder Ihre Seite für PR-Zwecke einsetzen? Oder wollen Sie die Kommunikation mit bestehenden Kunden ausbauen?
  • Welches Feedback ist interessant für Sie? Wollen Sie erfahren, was Ihre Kunden über Ihre Produkte denken oder möchte Ihr Chef lieber demografische Informationen sammeln?
  • Welche Zielgruppe, die für Sie interessant sein könnte, sprechen Sie noch nicht an? Können Sie über Facebook neue regionale Kampagnen forcieren? Oder macht es Sinn, die Ansprache gezielt an Frauen/Männer/Jugendliche… zu richten?
  • Was machen Ihre Mitbewerber richtig, was machen sie falsch? Schauen Sie sich die Seiten Ihrer Konkurrenten an und lernen Sie daraus.
  • Welchen ROI erwarten Sie? Der ROI ist immer ein schwieriges Thema. Jeder Chef will wissen, ob sich seine Investitionen rechnen. Der ROI muss aber nicht nur in Euro gemessen werden. Am Anfang kann es auch ein guter ROI sein, Rückmeldung von Kunden zu erhalten, die Mund-zu-Mund-Propaganda zu erhöhen oder Ihre Kunden besser zu verstehen.

2. Machen Sie Ihre Hausaufgaben

Wenn Sie Ihren Chef oder Kunden davon überzeugen wollen, auf Facebook aktiv zu werden, bereiten Sie sich vor. Konzentrieren Sie sich bei Ihrer Recherche auf drei wichtige Bereiche:

  • Fallbeispiele: Suchen Sie nach erfolgreichen Beispielen von Unternehmen, die Ihrem ähnlich sind. Überzeugen Sie mit bereits gut funktionierenden Facebook-Präsenzen. Erklären Sie, was diese Unternehmen richtig machen und wo Sie Verbesserungspotential sehen. Stellen Sie die wichtigsten Konkurrenten kurz vor.
  • Marktforschung: Unter Checkfacebook http://www.checkfacebook.com erhalten Sie detaillierte Statistiken zu Facebook-Nutzern.
  • Zukunftsaussichten: Suchen Sie Artikel zu den Zukunftsaussichten und Entwicklungen von Facebook und gleichen Sie diese mit den Erwartungen Ihres Unternehmens ab.

3. Konzentrieren Sie sich auf die Möglichkeiten

Demonstrieren Sie, abhängig von Ihren Zielen, wie Facebook funktioniert. Hier ein paar erfolgreiche Geschäftsmodelle als Beispiele:

  • Für Start-Ups: Präsentieren Sie die Werbemöglichkeiten, die Facebook bietet. Konzentrieren Sie sich zum Beispiel auf die Möglichkeit, Aufmerksamkeit in bisher ungenutzten Märkten generieren zu können. Mit Facebook-Ads können Sie Anzeigen gezielt nach Städten, Bildung, Alter oder Interessen ausrichten.
  • Für einen Kunden, der auf Verkauf spezialisiert ist: Stellen Sie die Business-Angebote von Facebook vor. Erklären Sie Facebook Offers. Finden Sie heraus, wo die Conversions stattfinden und welche Verknüpfungen Sie benötigen, um Ihre Fans bei Facebook zu erreichen.
  • Für ein etabliertes Unternehmen: Facebook bietet Unternehmen einzigartige Möglichkeiten, ihre Unternehmenskultur zu präsentieren oder die eigene Marke emotional zu vermitteln. Ein überzeugender Facebook-Auftritt steigert die Markenbindung und die Loyalität der Kunden.

4. Sprechen Sie mögliche Risiken an

Opfer von öffentlicher Kritik zu werden, ist wohl eine der Hauptängste für CEOs, wenn es um das Thema Facebook geht. Ihre Aufgabe ist es, diese Ängste zu zerstreuen und zu erklären, wie Sie die Risiken minimieren.
Facebook-Anfänger sollten einen Krisen-Management-Plan entwerfen. Wie gehen Sie mit Kritik um, mit möglichen negativen Kommentaren oder einem Shitstorm? Erklären Sie, warum Transparenz für Ihre Kunden wichtig ist. Niemand erwartet, dass Ihr Unternehmen alles zu 100 Prozent richtig macht. Aber Ihre Kunden ärgert es, wenn Sie das Gefühl haben, dass sie ignoriert werden.

5. Schätzen Sie die Kosten für eine Facebook-Seite richtig ein

Hier ein paar Tipps, die Sie beherzigen sollten, um das Budget zur Realisierung und zur Pflege Ihrer Facebook-Seite richtig einschätzen zu können:

  • Schätzen Sie die Stunden pro Woche, die Sie benötigen, um Ihre Facebook-Seite zu pflegen: Ein kleines Unternehmen kann einen Aufwand von etwa 30 Minuten täglich einplanen. Größere Unternehmen benötigen möglicherweise eine dezidierte Ressource für die Fanseiten-Betreuung.
  • Lernen Sie die Kosten für die Erstellung einer professionell aussehenden Facebook-Seite einzuschätzen: Beachten Sie die Kosten für Grafiker oder Texter. Eine Facebook-Fanpage ist schnell eingerichtet. Um sie allerdings auch professionell aussehen zu lassen und an das Unternehmensbild anzupassen, muss Aufwand betrieben werden.
  • Planen Sie ein Budget für Anzeigen ein: Wenn Sie entscheiden, dass Facebook-Ads ein Teil Ihrer Strategie sein sollten, stellen Sie die verschiedenen Anzeigenarten und Targeting-Optionen vor.

6. Schlagen Sie einen 60-Tage-Test vor

Wenn Sie Ihren Chef immer noch nicht von der Wichtigkeit eines Facebook-Auftrittes überzeugt haben, schlagen Sie Ihm einen Testrun vor. Die Dauer sollte mindestens 60 Tage betragen. Wenn Sie mit einer guten Strategie und realistischen Zielen ans Werk gehen, sind Sie dann bereits auf einem guten Weg.

7. Tragen Sie die Ergebnisse zusammen

Am Ende der Testphase diskutieren Sie die Ergebnisse in einer Runde mit allen Beteiligten. Bereiten Sie sich unter anderem auf folgende Themen ausgiebig vor:

  • Kurzzusammenfassung mit Ergebnissen und den Learnings aus der Testphase
  • Vorschläge für das weitere Vorgehen, basierend auf Ihren Erfahrungen
  • Diskutieren Sie zusätzliche Optionen, wie das Einbinden von Facebook-Apps und Anzeigen

Mit diesen Schritten sollte es Ihnen möglich sein, Ihren Chef oder Ihre Kunden von der Wichtigkeit eines Facebook-Auftrittes zu überzeugen. Wichtig ist die richtig Vorbereitung. Haben Sie noch weitere Tipps, die in diese Liste gehören? Wir freuen uns auf Ihre Anmerkungen in den Kommentaren.

The following two tabs change content below.

Daniel Kohler

Online Marketing Manager bei SMO14 GmbH & Co. KG
Daniel Kohler (33) ist seit 2012 als Online-Marketing-Manager bei SMO14. Er berät mittelständische Unternehmen in allen Belangen des Online Marketing. Der Fokus liegt auf Social-Media- und im Suchmaschinenmarketing. Seit September 2012 ist Daniel Kohler auch als zertifizierter Google-AdWords-Specialist für die Google Anzeigenberatung zuständig.
Share

Related Posts