Twitter richtig nutzen: Tipps für Unternehmen

Twitter? Ja, Twitter. Unternehmen, die nur auf Facebook setzen, haben nichts verstanden vom Sinn und Nutzen einer Social-Media-Integration in die Firmenkommunikation. An deren Anfang steht zumindest aus meiner Sicht die Inhalte-Strategie. Und wird der Content dann erstellt gilt es, ihn zu verbreiten. Dafür kann der Content Manager oder der PR-Stratege natürlich Facebook nutzen – aber das ist eben nur ein Kanal, und oft noch nicht einmal der geeignete. Den einfacheren Weg, Inhalte im Web sichtbar zu machen, bietet Twitter. Und dazu noch eine große Zahl von Möglichkeiten, auf die ich im Folgenden eingehen werde.

Kehren wir also an dieser Stelle kurz Facebook den Rücken. Laut Thomas Pfeiffer vom Portal Webevangelisten waren im Januar 2011 immerhin 460.000 deutsche Twitter-Accounts aktiv – und zwar gewaltig: Über 15 Millionen Tweets sollen in dieser Zeit online gegangen sein. Was da so verbreitet wird, lässt sich über die Twitter-Suche beobachten. Ein Monitoring sollten auch Unternehmen vor dem Start aufsetzen, gesucht werden kann nach dem Firmennamen, nach handelnden Personen, nach Produkten oder Wettbewerbern.

Hier noch einige Tipps für Neu-Twitterer und alle, die es werden wollen:

1. Suchen Sie Freunde, Bekannte, Firmen aus Ihrer Branche, Dienstleister und natürlich potenzielle und bestehende Kunden über die Twitter-Suche. Folgen Sie Ihnen und netzwerken Sie ein bisschen. Falls Sie der erste sind, der in Ihrer Branche twittert – herzlichen Glückwunsch! Sie erarbeiten sich einen Erfahrungsvorsprung, der Ihnen bei der richtigen Ansprache über den Kurz-Kanal nutzen wird.

2. Suchen Sie lokal: Was passiert vor Ihrer Haustüre? Falls auf Twitter interessante Events angekündigt werden, gehen Sie hin. Verbindungen sollten immer auch offline gepflegt werden ;)

3. Suchen Sie international: Sie wollen ins Ausland expandieren? Eine Reise in ein unbekanntes Land steht an? Richten Sie sich einen Feed mit passenden Suchbegriffen ein, dann erfahren Sie mehr Aktuelles über Ihre Destination als mit jedem Reiseführer.

4. Suchen Sie Gleichgesinnte: Egal, ob es um Ihren Job geht oder um Ihr Hobby – auf Twitter finden sich Manager ebenso wie Politiker und Skatbrüder. Folgen Sie diesen und warten Sie auf einen günstigen Tweet, um sich in die Diskussion einzuklinken – im Zweifelsfall per Direct Message. Das wirkt nicht aufdringlich und der Angesprochene kann sich überlegen, ob er den Kontakt mit Ihnen aufnehmen will.

5. Suchen Sie News: Twitter ist ideal für Frühaufsteher. Checken Sie beim Frühstück die Tweets aus anderen Zeitzonen und re-tweeten Sie interessante Geschehnisse und Beiträge. So machen Sie sich nützlich und das wiederum ist das Erfolgsrezept für die Follower-Gewinnung.

6. Suchen Sie Journalisten: Die sind zuhauf auf Twitter und dort vielleicht eher erreichbar als über die x-te langweilige Pressemitteilung.

7. Suchen Sie Wettbewerber: Wem folgt eigentlich Ihr Konkurrent? Und was twittert er? Keine Frage, solche Erkenntnisse können überaus nützlich sein.

8. Suchen Sie Feedback: Fragen Sie Ihre Follower, entweder per Umfrage oder per direkter Ansprache. Wie kommen Ihre Ideen an, wie Ihre Produkte oder Dienstleistungen? Nehmen Sie Kritik ernst, auch wenn Sie auf 140 Zeichen verkürzt ist. Haken Sie nach, nutzen Sie die Direct Messages, um Themen zu vertiefen.

9. Suchen Sie Kontakt: Sie haben ein, zwei Stunden Zeit? Twittern Sie Ihren Aufenthaltsort und finden Sie heraus, ob sich jemand mit Ihnen treffen möchte. Ideales Terrain für solche Aktivitäten sind übrigens Messestädte.

10. Suchen Sie Leser: Den Content nicht vergessen! Sobald Sie Inhalte auf der Webseite oder im Blog veröffentlichen, verlinken Sie diese auf Twitter. Das ist kein Spam, wenn es sich um nutzwertige Inhalte wie Infos zu neuen Produkten oder FAQs handelt. Achten Sie nur auf die Frequenz – und auf die Uhrzeiten. Kein Mensch will 30 Tweets am Tag von Ihnen lesen, und wertvolle Inhalte nachts um drei rauszuhauen, macht wenig Sinn.

11. Suchen Sie Personal: Stellenangebote über Twitter posten, bringt nicht immer den Wunschkandidaten, aber Reputation – und ist damit eine Marketing-Maßnahmen. Springt auch noch ein passender Bewerber raus, umso besser.

12. Suchen Sie Einnahmen: Natürlich können Sie Ihre Follower auch zum Point of Sales auf Ihrer Webseite lenken. Das sollte allerdings wohldosiert geschehen.

13. Suchen Sie Hilfesuchende: Support ist ein echtes Twitter-Thema. Bieten Sie Hilfe an, antworten Sie zügig und verweisen Sie gegebenenfalls kurz auf andere Kanäle, um knifflige Probleme anzugehen. Auch hier gilt wieder: Support per Twitter ist auch ein Marketing-Thema!

Das Wichtigste: Überlegen Sie immer zuerst, was Sie erreichen wollen. Soll der Twitter-Feed ein PR-Kanal bleiben, eine Spielwiese für Ihre Auszubildenden oder wollen Sie einen echten Kundendialog führen? Beides ist möglich, allerdings benötigen Sie für die Dialog-Variante mehr Ressourcen. Ob diese sinnvoll eingesetzt werden können, kann schon ein erstes Monitoring ergeben. Also reißen Sie sich von Ihrer Facebook-Seite los und nutzen Sie die Twitter-Suche. Die Kurznachrichten können Ihnen auf lange Sicht viel bringen. Oder haben Sie andere Erfahrungen gemacht? Dann freuen wir uns auf Ihre Berichte aus dem Twitterverse. (Uwe Baltner)

The following two tabs change content below.
Share

2 Kommentare to “Twitter richtig nutzen: Tipps für Unternehmen”

Related Posts