10 Facebook-Features, die Sie kennen sollten

Facebook wäre, betrachtet man die Nutzerzahlen, das viertgrößte Land der Erde. Wenn Sie sich dort registrieren, werden Sie vermutlich erstaunt sein, wie viele Bekannte von früher sie wieder treffen. Aber keine Angst: Sie müssen nicht alle Freundeseinladungen annehmen, Sie können den Klassenrowdy, der Ihnen früher das Pausenbrot um die Ohren gehauen hat, getrost ignorieren. Und Sie müssen auch nicht jedes Movie Quiz mitmachen, eine Farm eröffnen oder der Gruppe “Freiheit fürs Mittelmeer -weg mit den Alpen” beitreten.

Im Zweifelsfall genügt es sogar, wenn Sie eine Unternehmensseite eröffnen, um Ihr Firmenprofil und Ihre aktuellen Meldungen online zu stellen. Am besten ist es natürlich, wenn Sie dort auch für Ihre Kunden erreichbar sind. So wie etwa die Kaffee-Kette Starbucks, die auf Facebook über 4,2 Mio. Freunde hat – wenn Sie sich den Starbucks-Auftritt anschauen, lernen Sie schon viel darüber, wie Facebook funktioniert.

Ob Facebook für die geschäftliche Nutzung Sinn macht, ist umstritten. In Deutschland gilt immer noch Xing als Business-Netzwerk Nummer eins. Und für die direkte Kommunikation eignet sich ein eigenes Blog – wie dieses hier – allemal besser. Allerdings hat die Mischung aus privaten und geschäftlichen Kontakten auf Facebook durchaus ihren Reiz – und Sie sollten zumindes eine Ahnung davon haben, wo sich Ihre aktuellen und künftigen Mitarbeiter möglicherweise im Netz aufhalten.

Was Xing im Vergleich zu Facebook fehlt, sind der Charme des Privaten, der lockere Business-Approach sowie ständig neue Features und Anwendungen. Einige davon möchte ich hier vorstellen, verbunden mit der Frage: Sind Sie auf Facebook?

1. Freunde direkt ansprechen und verlinken
Wenn Sie beim Status-Update ein @ und den gewünschten Namen an den Anfang stellen, sprechen Sie diese Person direkt an. Facebook verlinkt dann den Namen automatisch auf die Facebook-Seite dieses Freundes.

2. Freunde im Chat blockieren

Sie wollen mit manchen Kontakten nicht über Facebook chatten? Dann legen Sie einfach eine Gruppe für diese an und wählen Sie für diese den Status “inaktiv” im Chatmenü aus.

3. Lieblingsfreunde anzeigen
Dazu gehen Sie im Freunde-Teaser (linke Spalte in Ihrem Profil) auf den kleinen Stift (“Bearbeiten”) und wählen dann im Fenster die Option “Diese Freunde immer anzeigen”. Jetzt nur noch die entsprechenden Namen eingeben.

4. Loggen Sie sich mit Ihrem Usernamen ein

Gehen Sie auf www.facebook.com/username und wählen Sie Ihren Namen als URL – sofern er noch verfügbar ist. Anschließend können Sie sich zum Beispiel per Handy viel leichter einloggen, da Sie nur noch den Usernamen und nicht mehr Ihre E-Mail-Adresse eintippen müssen.

5. Nutzen Sie die Tabs in Ihrem Profil

Info, Fotos, Felder – wenn Sie neue Reiter in Ihrem Profil anzeigen wollen, klicken Sie auf das Pluszeichen im rechten Tab. Anschließend können Sie die gewünschten Anwendungen auswählen und als Reiter anzeigen lassen.

6. Veranstaltungen ankündigen, ohne zu nerven
Das geht ganz einfach: Sie müssen nur den Termin Ihrer Veranstaltung ändern, dann erhält jeder eine Notiz mit dem neuen Termin in der rechten untere Ecke seiner Facebook-Seite.

7. Mehrere Freunde gleichzeitig einladen
Eigentlich erlaubt es Facebook nicht, alle Freunde auf einmal zu einem Event einzuladen. Diese Maßnahme soll helfen, Spam zu verhindern, sie lässt sich aber umgehen. Dazu müssen Sie nur alle Ihre Freunde auch in Gruppen sortieren – denn Facebook hat nichts dagegen, wenn Sie komplette Gruppen und Netzwerke einladen.

8. Nutzerkommentare ausblenden
Wollen Sie Statusmeldungen bestimmter Nutzer nicht in Ihrem Profil anzeigen, klicken Sie einfach auf der Startseite neben dem Namen des Betreffenden auf “Verbergen”.

9. Vorsicht mit der Gruppenfunktion
Nutzen Sie das Gruppen-Feature sparsam. Denken Sie daran, dass jeder, der Ihnen antwortet, seine Nachricht an alle Mitglieder der Gruppe sendet – das gibt oft zu viel Nachrichtenverkehr. Schicken Sie Ihre Nachrichten nur an komplette Gruppen, wenn es unbedingt nötig ist – im Zweifelsfall ist die 1:1-Kontaktaufnahme der bessere Weg.

10. Nutzen Sie die Privatsphäre-Funktionen
In den Einstellungen können Sie bei Facebook sehr detailliert festlegen, welcher Ihrer Freunde Ihre Einträge, Fotos, Videos, etc. sehen kann. Um dieses Feature optimal zu nutzen, empfiehlt es sich ebenfalls, die Freunde in Gruppen zu packen und diese mit gesonderten Rechten auszustatten. So schützen Sie optimal Ihre privaten Informationen.

Facebook Privatsphäre-Einstellungen

Haben Sie noch mehr Tipps für Facebook-Nutzer? Wir freuen uns auf Ihre Kommentare.

The following two tabs change content below.

Uwe Baltner

SMO14 – Social Media Optimierung für KMUs. Wir können Content und Kommunikation.
Share

1 Kommentar to “10 Facebook-Features, die Sie kennen sollten”

Related Posts